Über 90% der Fitnesssportler machen im Studio diesen Fehler – „Gehörst du auch dazu?“

Über 90% der Fitnesssportler machen im Studio diesen Fehler – „Gehörst du auch dazu?“

Wer sich vor seinem Training nicht aufwärmt, riskiert im wahrsten Sinnes des Wortes Kopf und Kragen!

Schwere Verletzungen mit bleibenden Schäden sind oft die Folgen.

Das Aufwärmen vor dem Training bringt aber weitere Vorteile mit sich. Die Verletzungsprophylaxe ist nur einer davon. Schon fünf bis zehn Minuten Ergometer Training (z.B. Rudergerät, Crosstrainer, Laufband), oder einfach zum Studio radeln, lassen die Herzfrequenz und Körpertemperatur ansteigen, die Durchblutung wird verstärkt gefördert und die Muskulatur dadurch besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Eine besser versorgte Muskulatur ist auch leistungsfähiger.

Hierbei ist es wichtig, auf eine moderate Intensität (Herzfrequenz ca. 160 Schläge/Minute abzüglich eigenes Lebensalter) zu achten.

Da aber die Muskulatur und die Gelenkstrukturen, die trainiert werden sollen, auch nach dem Ergometer Training noch unzureichend erwärmt sind, sollten vor dem Haupttraining weitere zwei bis drei Aufwärmsätze für die betreffenden Muskelgruppen ausgeführt werden. Auf eine moderate Intensität sowie auf eine vollständige Bewegungsausführung ist auch hier zu achten!

Ich gehe z.B. so vor: Satz 1: 30%, Satz 2: 50%, Satz 3: 70% vom eigentlichen Trainingsgewicht.

Hier werden nicht nur Muskulatur und Gelenkstrukturen aufgewärmt, sondern auch die Nerv-Muskel-Verbindung aktiviert.

Dies macht sich bei der Technikausführung bemerkbar und spart Kräfte ein. Durch die Ökonomisierung der Technik können die eingesparten Kräfte für mehr Trainingsgewichte eingesetzt werden.

Achte bitte auf Deine individuellen körperlichen Voraussetzungen und Deinen Trainingszustand!

Ziel ist es, sich aufzuwärmen und nicht sich zu verausgaben oder zu verletzen.

Übrigens, selbst ein Computer oder eine Maschine wärmt sich durch das Hochfahren auf, um im Betrieb leistungsfähiger zu sein.

Ich erstelle mit Dir Dein persönliches Aufwärmprogramm, das optimal auf Dein individuelles Training im Anschluss ausgerichtet ist!

In 10 bis 15 Minuten ist das Aufwärmen abgeschlossen – der eigentliche Trainingshauptteil kann beginnen!